Astronomische Ziele 2013

Wie zum letzten Jahreswechsel stellt Stefan vom Clear Sky-Blog auch für diesen die Frage nach den astronomischen Zielen des kommenden Jahres. In 2012 hatten sich einige Ziele angeboten. Zum Beispiel zog Venus hübsch an den Plejaden vorbei. Als Steigerung kam es dann zu einem Venustransit und einer Jupiterbedeckung. Das ist schon sehr beachtlich und schwer zu überbieten! Stefans Aufruf ist nun eine willkommende Gelegenheit, sich über die kommenden Ereignisse Gedanken zu machen.

Beobachtung: Spezielle Ereignisse

Die schlechte Nachricht vorweg: Es gibt keine Sonnenfinsternisse und lediglich Halbschatten-Mondfinsternisse am 25. April und 18. Oktober, was unspektakulär ist. Vielleicht nehme ich eine davon mit, nur um es mal gemacht zu haben 🙂

Beobachtung: Kometen

Selten war der Beginn eines Jahres so voller Hoffnung auf zwei helle Kometen. Gut, das Jahr 1997 mit Hyakutake und Hale-Bopp im Frühjahr werde ich wohl schon deshalb nie vergessen, da es das erste für mich mit solch fantastischen Kometen war. In mein Gedächtnis eingebrannt haben sich mein Herzschlag und der Anblick, als ich in der noch hellen Abenddämmerung aus dem Auto ausstieg und den Kopf von Hyakutake im blauen Himmel sah.

Die Hoffnungen für 2013 ruhen nun auf Komet Panstarrs (C/2011 L4) im Frühjahr und Komet Ison im Herbst.

Sollte der Komet wirklich dermaßen hell werden, wie die Prognosen sagen, weiß ich folgendes: (1) es lohnt sich, Wolkenlücken zu suchen und (2) man sieht den Kometen auch ohne Wolkenlücken. Warten wir’s ab!

Rechts im Bild meine Vermutung, wie Komet iSon in Kürze aussehen wird. Irgendwoher kenne ich seine Form …

Beobachtung: Deep Sky

Das Thema „planetarische Nebel“ ist noch immer akut. Auf meine „Kandidatenliste“ sind – trotz gut 200 erfolgreicher Sichtungen – in 2012 einige neu hinzugekommen. Zum Teil fand ich diese auf meinen Fotos und möchte sie jetzt visuell nachbeobachten. Vielleicht schaffe ich ja noch die 250? An dieser Stelle möchte ich auf Christian hinweisen, der die 200 schon unmittelbar vor Augen hat!

Beobachtung: Planeten, Sonne, Mond

Hardware

Es gibt ja immer was zu Werkeln. Wichtig ist eine Kiste, in der ein Teil der Fototechnik installiert ist. Bisher schleppe ich zu viele Bauteile einzeln auf den Balkon, das geht eleganter. Einige Komponenten habe ich bereits am Lager, nun muss ich den Rest einkaufen und dann basteln.
Für visuelle Beobachtungen soll der 16er ein Update bekommen. Außerdem grübele ich über ein kompaktes Teleskop, welches im normalen Reisegepäck Platz findet.

Sonstiges

  • In der norddeutschen Szene Fuß fassen, die sich am Bergedorfer Stammtisch und am NAFT als herzlich gezeigt hat,
  • alte Kontakte im restlichen Deutschland pflegen, natürlich …
  • … insbesondere mit der AAG-Heuchelheim,
  • im Blog am Ball bleiben
  • mehr Fotos mit kurzer Brennweite

So gesehen sind das ja wieder eine Menge Ziele!

Ich weiß eines: obwohl das Ereignis arm an speziellen Ereignissen wird, wird es bestimmt wieder spannend. Und wie so oft werde ich am Ende wieder einige Projekte nicht abgeschlossen haben. Aber in mancher Hinsicht ist der Weg das Ziel. Naja, und wie sangen die mittelhessischen Fäägmeel  mal so schön? „Imwäje sei schie“ (Umwege sind schön). Daher bin ich sicher: auch in 2013 wird mir Astronomie viel Freude bereiten.

Viel Spaß an der Astronomie in 2013 wünscht

Frank

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Astronomische Ziele 2013

  1. Astroweis sagt:

    Servus Frank,

    oha, ist die Mondfinsternis am 25. bei euch nur eine Halbschattenfinsternis? Muss mal mit Wineclipse schauen, wie die Verhältnisse sich in Deutschland ändern.
    So wie ich es sehe, hast du ja einen vollen Terminkalender 2013… 🙂

    Viele Grüße und einen guten Rutsch!
    Christian

  2. Frank sagt:

    Moin

    Der Rutsch war soweit gut, hoffe, bei Dir auch!
    Die MoFi vom 25.04. ist hier oben wahrscheinlich ziemlich unspektakulär. Occult meint, der Mond könne leicht in den Kernschatten eintauchen, so etwa eine Bogenminute tief. Daher habe ich das für mich salopp als Halbschattenfinsternis abgehakt. Der Mond steht dabei nur flach überm Horizont, vielleicht ergibt sich dann zur stärksten Phase mit der Kernschattenberührung wenigstens ein schönes Motiv 🙂

    Der Vorteil des nun aktuell gewordenen Terminkalenders ist, dass nur wenige kritische Zeitpunkte darin enthalten sind – das Wetter muss nur selten auf die Minute genau passen. Das ist von großem Vorteil …

    Alles Gute,

    Frank

  3. Pingback: Zwischenstand meiner Blogparade “astronomische Ziele 2013” » Clear Sky-Blog

Schreibe einen Kommentar zu Astroweis Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.