AstroMedia: Orrery

Ich wollte ja noch über von einem Weihnachtsgeschenk erzählen. Heute ist eine gute Gelegenheit dies zu tun. Meine Frau hatte mich auf unserer Fahrt nach München wenige Wochen vor Weihnachten gut beobachtet. Dienstlich war ich am Patentamt, in der Freizeit hatten wir die Gelegenheit, beim Deutschen Museum vorbeizuschauen. Im dortigen Shop war mir ein Bausatz von AstroMedia aufgefallen, den ich dann Weihnachten unter dem Baum fand. Es handelt sich um diesen hier:

Es handelt sich um ein Orrery des inneren Planetensystems und besteht im wesentlichen aus Pappe. Das klingt spannend! Die Rückansicht des Bausatzes offenbart eine Vielzahl von Bauteilen – und die Information, dass der Zusammenbau 30 Stunden benötigen wird. Gut, dass ich um den Jahreswechsel noch Urlaub hatte …

Wird es mir gelungen sein, diesen Bausatz zusammenzubauen?
Sind die 30 Stunden realistisch?
Und funktioniert es dann auch?

Diese und andere Fragen beantworte ich in Kürze.
Hier.
Bleiben sie dran! 🙂

PS: Auf der Website von AstroMedia fand ich dieses Teleskop, was mich stark an mein Bauwerk (im Bild rechts auf dem Fotostativ) zu der Straße der Experimente erinnert. Solch ein Galileoscope ist eine unbedingte Empfehlung für Öffentlichkeitsarbeit!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf AstroMedia: Orrery

  1. Pingback: Asterythms - der Blog » Orrery, Teil 2

  2. Pingback: Asterythms » Orrery, letzter Teil

  3. Pingback: Asterythms » Das Handspektrometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.