Mein zweiter Besuch der Nova Delphini

Gestern (06.09.2013) hatte ich die Gelegenheit, der Nova Delphini (oder Nova Delfini?) einen zweiten Besuch abzustatten. Sie ist ja leicht zu finden (Hinweise dazu gab es bei meinem ersten Besuch). Die Helligkeit der Nova schien mir beim Anblick im Fernglas nachgelassen zu haben. Zwar nicht dramatisch, denn leicht zu sehen war sie immer noch. Diesen Eindruck habe ich versucht, photographisch nachzustellen.

Um dies zu erreichen, verwendete ich die gleiche Kamera, das gleiche Objektiv und gleiche Kameraeinstellungen. Die Brennweite konnte ich am Zoomobjektiv auf wenige Millimeter genau reproduzieren. Rechts sind die Fotos vom August und von gestern gezeigt: die Nova ist orange umrandet, ein Vergleichsstern grünlich. Vorsicht ist bei Helligkeitsvergleichen mit solchen einfachen Mitteln angebracht, doch ich denke, ein leichter Unterschied der Helligkeit ist zu erkennen. Im Augustbild ähneln sich die beiden umrandeten Objekte, im September nicht. Das Bild ohne Markierungen gibt es hier.

Es gab natürlich noch eine Menge Objekte am tiefen Himmel (dem „Deep Sky“) zu bewundern, bspw. M71, M2, M15, M33, M31/32/110, Cr399, usw. Es linste sogar schon M45 über die Hausecke! Im Westen und Nordwesten wetterleuchtete es durchaus eindrucksvoll und zum Glück nicht störend.

Dieser Beitrag wurde unter Astronomische Beobachtungen, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Mein zweiter Besuch der Nova Delphini

  1. Josef Gräf sagt:

    Hallo Frank,

    ich konnte es nicht lassen und hab auch mal draufgehalten:
    http://www.josef-graef.de/images/sterne/nova_delphini/novadelphini.html
    Das Heuchelheimer Himmelsfähnchen musste unbedingt mit drauf.
    Und ich habe wieder etwas gelernt: Offenblende beim 50mm ist zu
    schwierig, da kriege ich den Fokus nicht gut genug hin, ich sollte
    mindestens eine Stufe abblenden.
    Am meisten hat mich aber die Fernglas-Beobachtung am 23. August beeindruckt,
    bevor der Mond über unser Dach hochkam. Wie hell die Nova war,
    vielleicht so hell wie Eta Sagittae! Sie dürfte bei dunklem Himmel mit bloßem Auge als Verlängerung der Pfeils sichtbar gewesen sein, wenn der Mond nicht gewesen wäre.

    Clear Dark Skies weiterhin
    und schöne Grüße,
    Josef

    • Frank sagt:

      Moin Josef!
      Sehr schöne Aufnahme mit Cr399, dem Himmelsfähnchen. Am Freitag hatte ich das auch abgelichtet, aber für sich und ohne Nova, da die Brennweite zu lang war.
      Der Mond hat auch bei mir verhindert, dass ich die Nova mit bloßem Auge gesehen habe. Versucht hatte ich es, bin aber zu keiner gesicherten Sichtung gekommen. Nun, so ist das eben manchmal.
      Tschüss
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.