Die Galaxien UGC 1837 und UGC 1841

Etwa 30 Bogenminuten nördlich der Edge-On-Galaxie NGC 891 stehen die zwei Galaxien UGC 1837 und UGC 1841. Sie teilen sich eine Fläche von etwa 4’x5′ mit vier Sternen zwischen 9ter und 11ter Größenklasse. Nebenstehendes Bild zeigt diese Gruppe aufgenommen mit einem TV85-Refraktor (größeres Bild ; Bild ohne Beschriftung).

Diese Formation aus Sternen und Galaxien fiel mir auf meiner Aufnahme von NGC 891 auf. Am 07. Januar 2018 konnte ich nun endlich mal die Gelegenheit wahrnehmen und die Formation mit einem 10″-Dobson aufsuchen. Zuvor hatte ich an diesem Abend schon Lederman 1 und die NGC-910-Gruppe (Abell 347) beobachtet.

Das 8mm-Okular liefert an dem 10″ f/5 etwa 150fache Vergrößerung und zeigt einen 38′ durchmessenden Himmelsausschnitt. Das Foto dieses Artikels zeigt etwa 23’x23′, ist also kleiner als das im Okular sichtbare Feld.

Das Feld wird auf dem Foto, jedoch auch visuell, dominiert von einem 8,5mag hellen Stern: SAO 37990. Die Galaxie UGC 1841 steht nur 1,5′ südlich von diesem hellen Stern. Sie war trotzdem problemlos zu sehen und erschien rund, leicht zur Mitte heller werdend und etwa 1′ durchmessend groß. Die UGC 1837 hingegen erschien klein und kompakt und wurde nur leicht heller zu einem ausgedehnten Kern. Weitere Galaxien konnte ich an diesem Abend mit dieser Ausrüstung nicht sicher beobachten.

Diese Formation aus Sternen und Galaxien finde ich sehr reizvoll und kann die Beobachtung nur empfehlen.

Sterne flackerten an dem Abend bis 70 Grad über Horizont, die Luft war also sehr unruhig. Die Milchstraße war leicht zu sehen und gut strukturiert. Insgesamt wirkte der Himmel leicht aufgehellt, es gibt an meinem Standort dunklere Nächte.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.