Der Mond im Windschatten

Leser dieses Blogs wissen, dass ich eine recht gute Horizontsicht nach Westen habe und dort ein Windradpark zu finden ist. Vor einiger Zeit hatte ich diesen in der Abenddämmerung abgelichtet, er ist außerdem Teil des Bildes „Abendhimmel“.

Am Abend vor der Sommerurlaubsreise, die noch Gegenstand eines Beitrags sein wird, ging ich eher zufällig auf den Balkon und sah den Mond auf den Horizont zugleiten. Schnell holte ich ein 500er Teleobjektiv und legte mich auf die Lauer. Zurecht:


(größeres Bild)

Im Dezember findet eine Mondfinsternis zum Monduntergang statt – leider passt die Horizontposition des Windradparks bei 292° Azimut nicht exakt. Vielleicht finde ich noch den optimalen Standort 🙂 Noch ist zwar Zeit, einen zu finden, aber man weiß ja, dass Weihnachten immer plötzlich und unerwartet auftaucht.

Dieser Beitrag wurde unter Mond veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Der Mond im Windschatten

  1. Wow, das ist wirklich ein gelungenes Bild. Du hast da aber ein Stück vom Mond vergessen 😛

    Was denn, eine MoFi zu Weihnachten? Oh Mann, dann wird sicher wieder der Weltuntergang von unserer Boulevardpresse prophezeit.

    2012 gibt´s ne ringförmige SoFi (u.a.) in Nordarizona. Vielleicht wäre das für euch beide eine Überlegung wert? Die Sonnenuntergänge hier sind wirklich farbenfroh und sehenswert,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.