„Neue“ Planetarische Nebel.

Am 07. und 09. März war es endlich mal wieder sternklar und ich nutzte die Gelegenheit, für meinen „Katalog Planetarischer Nebel“ zu beobachten. Hier die beiden neuen Einträge (Nummer 183 und 184):

PEIMBERT 1
PB 1, PK 226-3.1
07.03.2010
9, 14: ohne UHC bereits sichtbar; klein aber flächig, spricht auf UHC an
[200 f/10]

MINKOWSKI 1-1
M 1-1, PK 130-11.1
09.03.2010
14, 9: sehr kleines Objekt, spricht gut auf UHC an; im 9er flächig, kann aber an unruhiger luft liegen.
[200 f/10]

PK 114-04.1
Und hier noch eine kleine Geschichte aus dem Leben …
Ich strebe ja nun an, >200 Planetarische Nebel erfolgreich beobachtet zu haben. Wie bereits
hier erwähnt, bin ich dazu die Deep Sky Liste durchgegangen und habe einen Datensatz für Guide
erstellt. Nun suchte ich in Cassiopeia diesen PN: PK 114-04.1 (okay, zugegeben, es gibt günstigere Jahreszeiten …). Ich wusste, auf Seite 35 des Uranometria würde ich fündig werden. Also suchte ich mit Hilfe dieser Karte das Gebiet grob auf – was auch gut gelang. Gewohnheitsgemäß griff ich dann zum Guide-Ausdruck (mit einem Sternfeld von 1°), um das Objekt bei hoher Vergrößerung anzufahren.
Und da passierte es.
Nichts passte.
Gar nichts.
Hier ein Dreieck im Gesichtsfeld, dort ein Dreieck auf der Karte. Aber hier ein Doppelstern daneben, dort ein weiteres Dreieck. Hier ein Pärchen mit weitem Abstand, dort ein Pärchen aber mit Doppelstern.
Das gibt es doch einfach nicht, denke ich mir. Jetzt beobachtest Du seit mehr als 20 Jahren mit allen möglichen Teleskopen: Newtons, Refraktoren, Schmidt-Cassegrains – und scheiterst jetzt an so einer Karte?
Die Lösung war aber einfach. Beim Übertragen der Daten hatte ich einen Zahlenfehler erzeugt, der das Objekt um etwa 20 Bogenminuten (mehr als ein Gesichtsfeld) verschoben hat.
Also: schnell eine neue Karte gedruckt und ….

… trotzdem nix gefunden.
Kommt vor, da muss halt der 16-Zöller noch mal ran, dann auch zu einer anderen Jahreszeit.

Weiteres Ziel war übrigens NGC 2022, den ich vor fast 10 Jahren schon mal mit dem 16er beobachtet habe. Erstaunt war ich, dass meine Beschreibungen trotz dieses Abstandes wunderbar aufeinander passen. Achja, und Messier 76 war auch noch dabei, sowohl mit dem TV85 (04. März) als auch mit dem C8 (07. März).

Dieser Beitrag wurde unter Astronomische Beobachtungen, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.