Messier 101, das Feuerrad, und mehr …

Kürzlich (am 15.05.) entstand nebenstehende Aufnahme von Messier 101. Aufgenommen wurde sie mit einem 105mm-Objektiv an einer 70D, nachgeführt mit einer Star Adventurer. Bei dieser Brennweite ist die Galaxie natürlich recht klein, zeigt aber schon einige Details. Kein Wunder, dass sie zu einem der schönsten Objekte des Nachthimmels gehört.

Das Bild zeigt einen Himmelsausschnitt, der 210 Bogenminuten in Nord-Süd-Richtung und 228 Bogenminuten in Ost-West-Richtung misst. Norden ist in der Aufnahme oben. Die Belichtungszeit betrug 15x30s bei Blende 2,8 und ISO 6400.

Die Aufnahme zeigt mehr als Messier 101.

In der Astro-AG hatten wir freitags am Vereinsabend des Öfteren ein nettes Spiel: auf die Leinwand wurde ein gerade aufgenommen Astro-Dia projiziert und wir saßen mit einer Sternkarte davor. Dann wurden Galaxien gesucht. Heute nutzte ich einen Bildschirm und sie Software Guide (hier eine Karte) – aber im Grunde war es wie früher.

Auf der nebenstehenden Aufnahme markieren rote Kreise alle Galaxien, die ich sicher identifiziert habe. Es sind mit M101 zusammen 19 Stück. Das finde ich für die recht einfache Aufnahmetechnik und vergleichsweise kurze Belichtungszeit schon recht ordentlich.

Schon 2011 hatte ich eine Kamera auf M101 gerichtet. Damals gab es eine Supernova in dieser Galaxie zu bestaunen, wie ich berichtete.

Das Bild rechts zeigt groß M101 und als eingesetztes Bild die Aufnahme von damals. Der Unterschied ist deutlich: im Einsatz ist unterhalb des Galaxienkerns auf halber Strecke zum Bildrand ein sehr heller Stern zu sehen, der auf der Aufnahme vom 15. Mai diesen Jahres fehlt.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Deep Sky, Messierobjekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.