Gedanken zur Mondlandung …

Bereits als Kind faszinierte mich die Mondlandung, obwohl ich mit Jahrgang 1972 keine der Landungen wirklich live erlebt habe. Na, vielleicht gibt es in einigen Jahrzehnten noch eine, die ich dann hoffentlich mitbekomme. Je mehr ich mich mit Astronomie, Naturwissenschaften allgemein und Technik speziell beschäftigte, desto größer wurde der Respekt vor der Leistung, die diese Mondlandung darstellt.

Dieser Tage feiert die Apollo 11-Mission ihr 40jähriges. In den Medien ist die Präsenz erstaunlich gering und das trotz des Sommerlochs. Trotzdem gibt es Diskussion wie hier auf Astrodicticum Simplex und sogar eine virtuelle Mondreise im Internet (ein Tipp von The Lonebeader).

Meine Würdigung der Mondlandung ist natürlich die eines Beobachters 🙂

Am 1. April 2009 hatte ich ja den Mond aufgenommen, was auch hier im Blog erschien. Nun habe ich mir mal die Mondlandungsbilder vorgenommen, die ja alle im Internet leicht zu finden sind, beispielsweise auf dieser Apollo-11-Missionsseite der Nasa.

Man findet dort nun dieses Bild:

Sabine und Ritter von Apollo 11, Orbit

(Vollbild, Quelle: NASA)

Es lohnt ein Vergleich mit dem Standardwerk des mondbeobachtenden Hobbyastronomen, dem Rükl (ISBN 3-7684-2047-3):

Rükl, Karte 35

Man erkennt leicht den Zusammenhang von Karte und Bild: der große Krater am rechten Fotorand heißt Ritter, der kleine Krater waagrecht daneben ist Schmidt und mittig unterhalb von beiden steht Sabine. Links von Sabine laufen zwei Gräben zur linken unteren Fotoecke; beide sind auf der Karte am Kartenrand eingezeichnet. Das Foto oben entstand also fast von der rechten unteren Kartenecke mit Blick zur Kartenmitte (oder anders ausgedrückt: eine Drehung der Karte fast genau um 80 Grad im Uhrzeigersinn ergibt die gleiche Perspektive wie im Apollobild).

Nun habe ich nochmal in den Rohbildern meiner Aufnahmestrecke gesucht und folgendes Bild gefunden:

Sabine und Ritter, Aufnahme Frank Leiter, C8 und Webcam

Unschwer sind Ritter (Nummer 1), Sabine (Nummer 2) und Schmidt (3) auch hier zu erkennen. Mir gefällt die helle Zone am unteren Rand des Kraterwalles von Sabine sehr gut, denn diese ist auch auf der Apollo 11 Aufnahme zu erkennen, dort am linken Rand des Walles. Die Unebenheiten auf den Kraterböden sind ebenfalls schön auf beiden Aufnahmen zu erkennen. Ich bitte zu bedenken, dass mein Bild eine Einzelaufnahme ist. Umso mehr Spaß mach das Ergebnis 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Mond veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Gedanken zur Mondlandung …

  1. Frank sagt:

    Mein Lieblingsbild der Apollo 11 Mission fand ich auch auf dem Server: „Ist gut Schatz, ich bringe den Müll raus“.

  2. Frank sagt:

    Die NASA hat eine Raumsonde im Mondorbit und die hat tatsächlich die Reste der Apollomissionen gefunden, siehe hier

  3. Jens Bohle sagt:

    Hi Frank,

    vielen Dank für die interessanten Infos! Das erfreut sogar das altgediente Deep-Sky-Auge :->

    Gruß vom Jens

  4. beadexplorer sagt:

    Gut, dass man sich auf der Erde nicht so komplizert anziehen muss, um den Müll rauszubringen …

  5. LB sagt:

    Thanks for mentioning me! Glad you enjoyed that website! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.