Atmosphärisches zum 1. Mai

Entgegen der Meinung der Skeptiker in der Firma hatten wir heute sehr schönes Wetter. Man sieht es an diesem Sonnenuntergang hier (aufgenommen mit einem 200mm Objektiv und Canon 350D):

Sonne und Höllkopf

Links neben der Sonne sieht man den Fernmeldeturm auf dem Höllkopf im etwa 30 km entfernten Westerwald. Wiederum links von diesem Turm stehen jede Menge Windräder, deren Lichter bei brauchbaren Bedingungen nachts deutlich zu sehen sind. Dabei war es gar nicht sicher, dass es heute einen Sonnenuntergang zu sehen geben würde

Der Morgen hatte mit dichtem Nebel begonnen. Schon gegen 11 löste sich dieser auf und der Himmel war recht frei, bis auf jede Menge hoher Wolken. Die Temperaturen waren recht angenehm zum Wandern, in der Sonne fast schon einen Tacken zu warm. Am Nachmittag änderte sich das! Die Quälwolken schossen in die Höhe und einige charakteristische Pilzstrukturen entstanden – zum Glück über dem Westerwald und Siegerland, nicht so sehr bei uns. Hier eine Impression (aufs Bild klicken für größe Variante):

Wolken

Eine Dreiviertelstunde lang schüttete es, dann kehrte Ruhe ein und die Wolken fielen weitgehend in sich zusammen. Daher gab’s den oben gezeigten Sonnenuntergang zu sehen. Achja, und natürlich diesen Kollegen hier, der jeden Gedanken an DeepSky unterbindet:

Mond am 01. Mai 2009

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.