IC 4756, NGC 6633 und NGC 6572

Nach den visuellen Beobachtungsberichten zu planetarischen Nebeln zeige ich heute zur Abwechslung ein Foto. Es zeigt Teile der Sternbilder Ophiuchus und Serpens. Das Band der Milchstraße zieht sich von oben nach unten durch das Bild, darin eingebettet sind zwei offene Sternhaufen zu sehen: IC 4756 und NGC 6633.

Der offene Sternhaufen IC 4756 war bereits im Dezember 2011 Thema eines Blogeintrags. Damals hatte ich ihn mit einem 85mm-Refraktor fotografiert. Eigentlich ist die Brennweite dieses Refraktors für das Objekt fast schon zu lang. Der offene Sternhaufen bedeckt eine größere Fläche des Himmels als der Vollmond. Es gibt auch Sichtungen mit bloßem Auge.

Etwas kleiner ist der offene Sternhaufen NGC 6633, er durchmisst nur gut Dreiviertel des Vollmonds. Die Einzelsterne sind etwas heller als in IC 4756.

Beide Sternhaufen sind sehr schöne Objekte für Ferngläser und kleine Teleskope.

Als drittes Objekt ist NGC 6572 markiert. Hierbei handelt es sich um einen planetarischen Nebel. Im Juli 1996 beobachteten wir ihn an einem Abend der Astro AG Heuchelheim mit Klaus‘ 10″. Zunächst sahen wir ein kleines, rundes, nicht-stellares Objekt. Dann kam ein optisches Gitter zum Einsatz und erlaubte uns die Identifikation des Zentralsterns, da dieser ein nahezu kontinuierliches Spektrum hat. Das Gitter zeigt daher einen aufgespießten kleinen runden Ball.

Das Foto entstand am Abend des 16.09.2020 mit den Daten: 70D; 105mm f/3,5; 6.400 ISO; 15 Sekunden Einzelbelichtung, 34 Aufnahmen.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Deep Sky, Planetarische Nebel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.