Messier 97 (der Eulennebel) und Messier 108

Das Sternbild Großer Wagen wird von einem Kasten aus vier Sternen geprägt. Nahe des südwestlichen Sterns dieses Kastens stehen zwei beeindruckende Messier-Objekte: der planetarische Nebel M97 und die Galaxie M108. Die Aufnahme zeigt beide Objekte, der hellste Stern ist der Kastenstern.

Der Hintergrund und die beiden Einsätze der Fotomontage stammen aus demselben Bild. Das Bild entstand mit dem 105mm-Objektiv an der 70D bei ISO 10.000 und f/3,5. Verwendet wurden 73 Aufnahme von je 30s.

Galaxie M108

Die Galaxie zeigt einen nahezu stellaren, sehr hellen Kern. Sie ist in die Länge gezogen und besitzt auf der einen Seite des Kerns zwei helle „Knoten“, auf der anderen einen weiteren Knoten.

In der Nacht nach dieser Aufnahme konnte ich M108 auch visuell mit einem 10″ Dobson beobachten. Dabei waren bei etwa 210facher Vergrößerung Kern und Knoten deutlich zu sehen. Der Knoten nahe des Kerns war dabei der hellste.

M97, Eulennebel

Dieser planetarische Nebel ist halbwegs hell, auf jeden Fall aber recht groß: sein Durchmesser beträgt mehr als 3 Bogenminuten. Auffällig sind zwei Dinge: es ist kein Zentralstern zu erkennen und die Oberfläche ist nicht gleichmäßig. Rechts oberhalbe und links unterhalb des Mittelpunkts sind runde, dunkle Flächen zu erkennen. Diese werden auch als „die Augen“ bezeichnet und sind der Grund für die Namensgebung: der Nebel ähnele einem Eulengesicht, wird gesagt.

Visuell erscheint der Nebel im 10″ Dobson groß, rund und besitzt einen diffusen Rand. Beide Augen sind bereits ohne Linienfilter erkennbar, mit UHC-Filter fallen sie mehr ins Auge.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Deep Sky, Messierobjekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.