Im Fuß des Zwillings: Messier 35

Die Aufnahme des heutigen Beitrags zeigt einen Ausschnitt aus dem Sternbild Zwilling, genauer: einen der Füße. In diesem Teil des Himmels befinden sich einige Deep-Sky-Objekte, die zum Teil bereits für Fernglas und kleines Teleskop lohnende Ziele sind.

Nummer 1: Messier 35 (M35)

Dieser offene Sternhaufen ist bereits mit einem 10×25 Fernglas leicht zu finden. Mit zunehmender Öffnung sind die Einzelsterne besser zu erkennen, der Sternhaufen ist recht dicht. Manchmal erkenne ich in der Sternformation des Zentrums einen Fisch. M35 bedeckt eine Fläche mit der Größe des Vollmonds.

Nummer 2: NGC 2158

Ein halbes Grad südwestlich von Messier 35 steht der wesentlich kleinere und lichtschwächere offene Sternhaufen NGC 2158. Sein Durchmesser beträgt nur etwa 5′. Ein kleiner Refraktor oder ein Spiegel ab 11cm sind von Vorteil, um dieses Objekt zu sehen. Es zeigt sich ein körnig-neblige Fläche, die mit zunehmender Teleskopöffnung in Einzelsterne zerfällt.

Nummer 3: IC 2157

Ein weiteres gutes halbes Grad westlich von NGC 2158 steht der nochmals lichtschwächere und kleinere offene Sternhaufen IC 2157.

Nummer 4: NGC 2129

Heller als NGC 2158 und etwa gleich groß ist der offene Sternhaufen NGC 2129, der mir persönlich nicht so geläufig ist. Das werde ich bei Gelegenheit ändern. Dem Bild nach zu urteilen dominieren wenige sehr helle Sterne den Sternhaufen, so dass er mit kleiner Teleskopöffnung bereits sichtbar ist. Die Software Guide zeigt Sterne zwischen 8ter Größe und 12ter Größe an, im 25cm-Teleskop erwarte ich einen hübschen Anblick.

Nummer 5: IC 443

Hier handelt es sich um den ersten Gasnebel auf dieser Aufnahme, der auch auf den Namen „Quallennebel“ hört. Eine weitere Katalognummer ist Sh2-248. Den hellsten Bereich habe ich bereits mit einem 20cm-Spiegel und UHC-Filter erkennen können. Mit dem 40cm-Spiegel habe das Objekt interessanterweise bisher links liegen lassen. Diese Gaswolke wird zum Leuchten angeregt und strahlt in H-Alpha und [OIII].

Nummer 6: NGC 2174 und NGC 2175

Dies ist ein spannendes Objektpaar, das bereits im Sternbild Orion steht. NGC 2174 ist eine ebenfalls zum Leuchten angeregte Gaswolke, NGC 2175 ein darin eingebetteter offener Sternhaufen. Auf diese werde ich in einem eigenen Beitrag eingehen, denn es existiert auf meiner Festplatte noch eine Detailaufnahme. Interessant ist die Helligkeit dieses Nebels: Giovanni und ich haben mit Hilfe eines UHC-Filters und einem 20×50-Fernglas dieses Nebel sicher sehen können.

Nummer 7: Leiter 1

Auf dem Weg zum planetarischen Nebel M 1-7 fällt diese 5′ lange Sternformation auf. Es ähnelt einer „Klinge“. Mit 20cm ist das Objekt auf jeden Fall zu sehen.

Das Foto ohne Beschriftungen

Aufnahmedaten: 19.01.2020, 105mm, f/3,2, 33x 60s mit UHC-Filter, ISO 10.000

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Deep Sky, Messierobjekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.