Zwei neue PN: He 1-4 und M 3-35

Die an ihrem Ende doch noch sehr gute Neumondphase im Oktober 2010 brachte noch zwei
Planetarische Nebel (PN) mit sich. Mein C8 kam zum Einsatz, d.h. ein Schmidt-Cassegrain, 200mm f/10. An diesem Teleskop setze ich nur einen UHC-Filter ein, kann aber trotzdem die Ethos-Okulare genießen. Wenn man aus der Stadt visuellen Deep-Sky betreiben will, muss man einige Tricks anwenden …

Meine Erfahrung ist, dass selbst extreme visuelle Deep-Sky-Beobachtung aus einer mittelgroßen Stadt gut möglich ist. Mit 50.000 Einwohnern ist Wetzlar ja nicht gerade klein und hat durchaus nennenswerte Straénbeleuchtung vorzuweisen. Und hier muss in einer Form ansetzen: um die Dunkeladaption zu erreichen und zu erhalten, sollten sämtliche direkten Lichtquellen ausgeplendet werden. Bei mir ist das einfach: Wohnungslicht aus oder Rolladen gesenkt und zugehängt, außerdem den Balkon verkleidet, so dass keine Lampe auf ihn scheint. Dass der Himmel dann eingeschränkt ist, ist egal. Das nächste ist, eine Decke oder ein Tuch über den Kopf zu hängen.

Schon mit diesen kleinen Tricks geht sehr viel!

Nun zu den zwei Objekten (übrigens 187 und 188 in meiner Liste!):

He 1-4

RA: 19h 59m 18.0s
Dec: +31d 54m 44s
Weitere Namen: PK 068.6+01.1 PK 68+1.2

Zunächst suchte ich den Stern TYC 2674 1492 (etwa 11te Größe) auf. Seine Helligkeit macht dies an sich leicht, allerdings befinden wir uns hier im Sternbild Cygnus und damit in unmittelbarer Milchstraßennähe. Hier ist einiges los, was das Orientieren erschwert. Ich muss gestehen: hier ist ein elektrisch nachgeführtes und parallaktisch orientiertes Teleskop sehr angenehm. Dies gilt umso mehr, da ich immer zwischen Newton und Schmidt-Cassegrain hin- und herpendele –  und das Bild im SC ist gespiegelt. Das bedeutet, beim Starhopping ist umzudenken!

Sobald der o.g. Stern im Feld ist, ist eigentlich alles getan. Nun einen UHC- oder OIII-Filter einsetzen und auf das Gebiet achten, dass unmittelbar nordöstlich an den Stern angrenzt. Dort steht der PN. Hier meine Notizen aus der Beobachtungsmitschrift: „strukturlose, deutliche ausgedehnte Wolke, direkt an einem hellen Stern, spricht gut auf UHC an“ – gilt sowohl für 153fache als auch 250fache Vergrößerung.

M 3-35

RA: 20h 21m 03.7s
Dec: +32d 29m 25s
Weitere Namen: PK 071.6-02.3 PK 71-2.1

Dies ist mal wieder ein blinkender (im Vergleich mit und ohne Filter), beinahe stellarer PN. In der Helligkeit gut vergleichbar mit dem benachbarten Stern TYC 2676 1070. Sobald man diesen gefunden hat, reicht ein einfacher Vergleich des Umfeldes mit und ohne Filter. Südöstlich steht in etwa 1 Bogenminute Abstand der PN.

Nach vielen weiteren Objekten, auch gescheiterten PN-Versuchen, beschließe ich den Abend gerne mit Leiter 4 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Astronomische Beobachtungen, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Zwei neue PN: He 1-4 und M 3-35

  1. Klaus Sp. sagt:

    Hi Frank,

    und wieder im Blog-Teleskop #63 gesichtet …
    einmal auf der Liste – immer auf der Liste !

    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.