Über den Kometen 46P/Wirtanen

Dies ist keine neue Beobachtung, jedoch eine neue Bildbearbeitung und -analyse der Beobachtung vom 10.12.2018.

Das Bild dieses Beitrags entstand durch Überlagerung von 31 Aufnahmen mit Hilfe des Programms DeepSkyStacker. Dabei kam die Funktion „Komet“ zum Einsatz. Mit dieser Funktion werden die Bilder so übereinander gerechnet, dass der Komet zur Deckung gebracht wird. Daher sind auf der Aufnahme die Sterne nicht mehr punktförmig sondern zu Strichen in die Länge gezogen. Die Länge der Sternstriche lässt sich aus der Aufnahme durch Vergleich der Strichlängen mit Sternabständen auf weniger als 2 Bogenminuten abschätzen. Das passt gut, die Planetariumssoftware Guide gibt einen Wert von etwa 8,6 Bogenminuten pro Stunde aus. Der Aufnahmezeitraum betrug etwa 12 Minuten, was 1,7 Bogenminuten ergibt. Man beachte: die Strichspuren entstehen nicht durch mangelnde Nachführung sondern durch die Bewegung des Kometen relativ zu den Sternen. Die Kamera wurde jedoch so nachgeführt, dass die Erdrotation ausgeglichen wird und Komet und Sterne auf jeder der 15s-Einzelaufnahmen nahezu punktförmig sind.

Ein anderes Detail lässt sich erahnen und ist je nach Monitoreinstellung nur schwer zu sehen. Der Komet ist nicht vollkommen gleichmäßig rund. Nach links oben im Bild scheint die so genannte Koma heller zu sein, ein leichter Balken mit verwaschenen Rändern bildet sich heraus. Der nahezu punktförmige „Kern“ des Kometen sitzt nicht genau im Zentrum. Hierin deutet sich eine Schweifstruktur an.

Durchquerung des Goldenen Tores

In den kommenden Tagen wird es noch spannend: der Komet wandert durch das so genannte Goldene Tor der Ekliptik. Dieses wird gebildet von den leicht mit bloßem Auge zu sehenden offenen Sternhaufen Hyaden und Plejaden. Am Abend des 16. Dezembers (ca. 21h) steht der Komet genau zwischen den Sternhaufen. Doch auch an den zwei Tagen davor und danach sollte der Komet noch leicht zu finden sein und sich ein reizvoller Anblick und/oder ein gutes Fotomotiv ergeben.

Hier eine Guidekarte für den 16. Dezember:

Die Aufnahmedaten: 31x15s mit Flats und Darks, 105mm f/3,5, etwa 21:15.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Kometen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.