Musik: Asterism

Vor einiger Zeit konnte ich endlich neue Saiten aufziehen – auf einen fertiggebauten Gitarrenbausatz. Nun ergaben sich in der Zwischenzeit eine Dinge. Auf der negativen Seite ist dies eine lästige und nicht ganz leichte Erkältung. Auf der positiven Seite waren dies ein langes Wochenende an der See und die Würdigung meiner Asterisms in Sky & Telescope und dem „Fotografischen Sternatlas“.

Dieses alles führte zu einem kleinen Stück von mir geschriebener Musik, das ich Asterisms nennen möchte. [ … anhören …].

Dieser Beitrag wurde unter Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Musik: Asterism

  1. Frank sagt:

    Für die Technikfans: aufgenommen mit Kondensatormikrofon vor dem 8″ Lautsprechen eines Peavey „Backstage“ Combo mit 65 Watt, cleaner Kanal; direkt in den Amp ohne Effektgeräte. Die Humbucker geben soviel Signal ab, dass ich nicht nur den „low gain“-Eingang des Verstärkers nehmen sondern dabei getrost noch die Lautstärke um 1/3 zurücknehmen kann. Beide Pickups aktiv und auf 10, beim Stegpickup den Ton auf 3-4, beim Brückenpickup TOn auf 10. Hm. Am Verstärker ist die 3-Wege-Einstellung relativ linear, allerdings verbiegt das Mikrofon den Frequenzgang etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.