Der offene Sternhaufen Messier 48

Das Beobachtungsfenster schließt sich zwar für diesen Sternhaufen, trotzdem möchte ich ihn jetzt noch im Bild vorstellen. Messier 48 ist die auffällige Sternformation in der Bildmitte. Gute anderthalb Vollmonddurchmesser durchmisst dieser Sternhaufen im Sternbild Hydra und seine Sterne sind bis 9ter Magnitude hell. Er ist damit ein willkommenes Objekt für Optiken aller Größen.

Der NGC-Katalog gibt zu dem Objekt an: „sehr großer Sternhaufen, recht reich an Sternen, recht stark komprimiert, Sterne zwischen 9ter und 13ter Größe“. Das Objekt steht bei Rektaszension: 08 13 43.1 und Deklination -05 45 02 (J2000).

Tatsächlich habe ich das Objekt bisher sehr oft im Fernglas aufgesucht, mit dem Teleskop jedoch nur extrem selten. Ein Grund dafür ist die recht isolierte Lage des Sternhaufens: in seiner Umgebung gibt es keine nennenswerten Galaxien oder Planetarischen Nebel.

Aber: der Besuch lohnt sich auch ohne reizende Nachbarn.

Das Foto ist das Ergebnis von 33 Einzelbelichtungen mit je 20s Belichtungszeit bei f/8, 210mm ISO 10000. Die Belichtungen erfolgten am 20. März gegen 20h30 MEZ. Die Kamera wurde auf einer StarAdventurer nachgeführt.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Messierobjekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.