Die offenen Sternhaufen Messier 46 und 47

Heute möchte ich eine meiner liebsten Himmelsregionen vorstellen: eine Region im Sternbild Puppis, die zwei wunderschöne offene Sternhaufen enthält. Diese tragen die Bezeichnungen Messier 46 und Messier 47.

Jeder der beiden Sternhaufen besitzt fast den Durchmesser des Vollmonds. Sie stehen etwas weniger als zwei Grad voneinander entfernt. Damit ist dieses Paar ideal für die Beobachtung mit Fernglas und Feldstecher geeignet.

Im Fernglas 20×70 sehe ich M46 als große, runde, neblige Fläche, wobei diese nicht gleichmäßig sondern körnig erscheint. M47 hingegen ist ein Ansammlung heller Einzelsterne.

Im 10″-Teleskop wird aus M46 eine reichhalte Ansammlung heller Sterne mit recht schmaler Helligkeitsverteilung.

Zusätzlich interessant ist jedoch der planetarische Nebel NGC 2436, der zwischen den Sternen von M46 zu sehen ist. In Wirklichkeit stehen beide Objekte weit voneinander entfernt: laut Wikipedia ist der planetarische Nebel nur etwa halb soweit von der Erde entfernt wie der offene Sternhaufen M46.

In meinem Beobachtungsbuch finde ich einen Eintrag zu NGC 2346, der bereits auf den 10.März 1996 datiert. Mit einem 8″ f/5,6 Dobson konnte ich das Objekt damals beobachten. Auch in diesem Jahr stattete ich dem Objekt einen Besuch ab, allerdings mit 10″ f/5. Ohne Filter war der PN bei 156facher Vergrößerung als runde Scheibe mit etwa gleichmäßig erhellter Oberfläche zu erkennen.

Das Foto entstand am 20.03.2018 bei f=210mm und f/8, ISO 10.000 und 60×20″, nachgeführt auf einer StarAdventurer. Hier nochmals ohne Text:

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Messierobjekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.