Der Planetarische Nebel Sn 1

Im Sternbild Schlange steht ein Planetarischer Nebel (PN), den ich am 21. April 2018 erfolgreich visuell beobachtet habe. Die nebenstehend gezeigte Abbildung dokumentiert meine Beobachtung mit einem 10″ Dobson.

Dieser PN ist im Guide Star Catalog unter der Nummer GSC 5034 397 als Stern mit einer Helligkeit von 12,8 mag verzeichnet. Die Daten im Programm Guide geben für Shane 1 eine Helligkeit von 14,4 mag bei einem Durchmesser von 6″ an. Das Objekt führt auch die Katalognummern PK 013.3+32.7 und PK 13+32.1.

Am 21. April wachte ich gegen 01:00 MESZ auf und prüfte auf dem Balkon den Himmel. Der Himmel war hell und irgendwie seifig, am Horizont standen einige Zirren. Messier 44 war nicht zu sehen und Messier 13 trotz sehr großer Höhe über dem Horizont ein Grenzobjekt für das freie Auge. Der PN stand nun um die Uhrzeit für mich nur gut 15 Grad über dem Horizont. Das ist nicht viel.

Da sich für mich langsam die Sommerpause nähert, lautete Entscheidung zum weitere Vorgehen: „versuch‘ es!“. Und so brachte ich den 10″ in Position und legte los.

Das Objekt steht etwa 4 Grad nordöstlich von Sigma Ophiuchus, den ich mit Mühe mit bloßem Auge sehen konnte. Von dort aus „starhoppte“ ich bei 74facher Vergrößerung ans Zielgebiet.

Der Vergleich meiner Guidekarte mit dem Anblick im 8er Okular (156fache Vergrößerung) zeigte die in der Abbildung als weiße Punkte dargestellten Sterne. Schwach und nur im indirekten Sehen sicher zu sehen war das blau eingekreiste Objekt.

Ich war mir sicher: sobald ich diese Gegend mit UHC-Filter betrachten würde, würde genau dieses Objekt auffallen. Ich war bereit, dafür hohe Wetteinsätze zu tätigen.

Ich hätte die Wette gewonnen: das Objekt sprach extrem stark auf den UHC-Filter an und brauchte den Vergleich mit dem rot markierten Stern GSC 5034 165 nicht zu scheuen, der immerhin mit 11,2mag angegeben ist. Das Objekt war bei 6mm und 8mm Okularbrennweite stellar.

Ein toller Erfolg, dass ich trotz mäßiger Bedingungen dieses Objekt so leicht und sicher identifizieren konnte.

Dieser Beitrag wurde unter Astronomische Beobachtungen, Deep Sky, Planetarische Nebel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.