Der Planetarische Nebel SaSt 2-3

Ein weiterer Planetarischer Nebel hat sein Licht auf meine Netzhaut fallen lassen: SaSt 2-3 oder auch PK 232.0+05.7. Dieses Objekt war für meinen 10-Zoll-Dobson und mich eine harte Nuss. Aber ich bin mir sicher, sie geknackt zu haben!

An den Abenden des 18. März und des 19. März war der Himmel nicht nur klar – er war überdurchschnittlich klar. Gerade der 19te März gehörte zu den fünf besten Abenden der letzten 10 Jahre, was die Durchsicht durch die Atmosphäre betrifft. Dazu war die Luft auch noch ruhig. Um die Himmelsqualität zu dokumentieren ist diesem Beitrag ein Bild des Sonnenaufgangs am 19. März beigefügt. Man beachte: die Sonne steht bereits über dem Horizont, der Himmel ist aber kaum verfärbt.

Am 10″-Teleskop kamen nun Okulare mit den Brennweiten 6mm, 8mm und 13mm zum Einsatz. Mit einem UHC-Filter testete ich, welche Objekte für PN charakteristisches Licht aussenden.

Blau eingekreist ist der PN.

Rot eingekreist ist der Vergleichsstern GSC 5423 2226, der mit 13,2mag angegeben ist.

An beiden Abenden sah ich bei 6 mm und 8 mm Brennweite folgendes: ohne Filter waren beide eingekreisten Objekte zu sehen. Zwar schwer zu sehen, aber sicher zu halten. Mit Filter verschwand der rot eingekreiste Vergleichsstern und wurde unter die Sichtbarkeitsgrenze gedrückt, während das blau eingekreiste Objekt weiterhin sichtbar blieb.

Wie gesagt, eine harte Nuss und an der Grenze des Machbaren.

Dieser Beitrag wurde unter Astronomische Beobachtungen, Deep Sky, Planetarische Nebel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.