Die Galaxie UGC 11281 in der Leier

Galaxien des Uppsala Galaxy Catalogs (UGC) sind meiner Erfahrung nach vielen Hobbyastronomen visuell zugänglich. Ein Teleskop mit 20cm Öffnung reicht bereits aus. Einige dieser UGCs sind einfacher zu beobachten als die NGC-Galaxien. Heute möchte ich eine solche Galaxie vorstellen.  Die Besonderheit dieser Galaxie ist ihre Position am Himmel, weniger ihr Aussehen.

Das Bild zeigt ein Sternenfeld von 100 x 60 Bogenminuten, Norden ist oben. Ein extrem heller Stern in der linken Bildhälfte dominiert dieses Sternfeld. Ins Bild eingesetzt ist ein Ausschnitt, der als grauer Kasten markiert ist und sich in etwa einem Vollmonddurchmesser Entfernung von dem hellen Stern befindet.

Das eingesetzte Bild wurde zu schwarzweiß reduziert und zu einem Negativ konvertiert. Ein roter Kreis markiert die entscheidende Stelle. In der Mitte des Kreises ist ein leicht verwaschener Fleck zu sehen.

Um diesen verwaschenen Flecken geht es: es handelt sich um die Galaxie UGC 11281.
Laut Katalog steht die Galaxie bei RA 18h34m05s und Deklination +38° 35′ 24″ und ist auf dem blauen POSS 1,6′x0,3′ groß. Die photographische Helligkeit wird mit 14,9mag angegeben. Da könnte man durchaus mit einem 10″-Teleskop unter dunklem Himmel Erfolg haben.

Ich hatte am 7.August 1999 mit einem 16″-Dobson (f/5) unter sehr gutem mittelhessischen Himmel Erfolg. In mein Beobachtungsbuch notierte ich:

  • 14mm: erscheint schon jetzt als Fläche, die mit einem Teil der nahestehenden Sterngruppe “wechselwirkt”
  • 5,2mm: ausgedehnter Kernbereich, Außenbereich nun schwer zu sehen. Elongation in Nord-Süd- Richtung vermutet; Beobachtung wird aber durch die nahestehende Sterngruppe erschwert.

Ab 16″-Teleskopen lohnen sich also die Beobachtung dieser Galaxie und der Versuch, die Elongation zu erhaschen.

Und warum ist Position am Himmel nun etwa Besonderes?

Der Stern ist die Wega (Vega), der Hauptstern des Sternbildes Leier und einer der hellsten Sterne am Nordhimmel.

Etwa 5 Bogenminuten weiter westlich steht neben UGC 11281 noch die Galaxie UGC 11278, die ich damals als “klein, rund und mit stellarem Kern” beobachtete. Mit 15,4mag ist sie nochmals lichtschwächer und auf meiner Aufnahme nicht sicher zu identifizieren.

Das Bild stammt vom 10.10.2015 und entstand mit 105mm Brennweite an einer 70D bei 15sek. Einzelbelichtungszeit, f/2,8, ISO 10.000 und etwa 20 Belichtungen.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>