Eine Powerbank als elektrischer Handwärmer

Der Wintereinbruch vor einigen Tagen hat es mal wieder deutlich gemacht: der Winter hält nicht nur klare und dunkle Nächte bereit – sondern auch eisig kalte. Meist kommen klarer Himmel und strenger Frost zusammen. Hier der Hinweis auf ein nettes Hilfsmittel.
Was habe ich beim Beobachten schon abgefroren … da ist mir eine Nacht besonders kalt in Erinnerung. Zusammen mit Klaus hatte ich in den Abendstunden angefangen zu beobachten und irgendwann kamen wir an den Punkt, noch „kurz auf Hale-Bopp zu warten“. Der ging aber erst auf, wenn bei vielen Menschen morgens der Wecker klingelt. Das war so eine wirklich eisige Nacht und Handschuhe und mehrlagige Kleidung waren irgendwann am Ende. Wir unterbrachen das Beobachten immer wieder für Spaziergänge, um warm zu bleiben.

Irgendwann später habe ich dann mal mit elektrisch beheizbaren Schuhsohlen gearbeitet. Das war hilfreich.

Beim oben erwähnten diesjährigen Wintereinbruch Anfang November kam mir dann der Gedanke, eine der heutzutage im Handel erhältlichen Powerbanks zum Laden von Handys zum Heizen zu benutzen. Irgendwo in meinem Fundus wäre bestimmt auch noch die Heizfolie eines beheizbaren Seitenrückspiegels eines Autos. Was man nicht alles aufbewahrt. Vor dem Basteln guckte ich noch kurz im Internet und natürlich:

Man muss nicht basteln – es gibt es schon!

Es gibt Powerbanks mit Heizfunktion. Ich habe eine gekauft (siehe Foto), die kann wahlweise Ober- oder Unterseite in zwei Stufen beheizen, oder beide Seiten zusammen. Zwischen 40 Grad und 50 Grad beträgt die Temperatur der etwa 5cm x 8cm großen Heizfläche. Das ist enorm hilfreich zum Aufwärmen der Hände  – oder auch, um beschlagene Fangspiegel zu befreien. Auch Eis aus dem Gefrierschrank habe ich damit sehr gut schmelzen können, das Gerät könnte also auch bei zugefrorenen Autoscheiben hilfreich sein. Da steht der Praxistest noch aus (vielleicht konnte ich den Winter ja abschrecken und er bleibt weg).

Die Powerbank kann natürlich auch zum Laden eines Handys benutzt und an einem PC oder dem mitgelieferten Steckernetzteil geladen werden.

Toll, was heute so alles gibt 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Eine Powerbank als elektrischer Handwärmer

  1. Frank sagt:

    In der Tat hilft diese Powerbank auch bei Autoscheiben. Der Frost geht schonender runter als mit einem Schaber. Aber es dauert im Verhältnis sehr lange …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.