Mars Opposition 20xx

Am Freitag (29.01.) stand Mars in Opposition zur Sonne, war … vielmehr: wäre … die ganze Nacht gut zu beobachten gewesen. Mars steht zudem schön hoch. Doch es war nix. Es ist momentan wie verhext, zumal zu den Wolken auch noch der Schnee hinzukommt. Für eine Balkonsternwarte stört der nicht weiter [wobei, zusammengeschoben ist’s doch ein ordentlicher Berg], doch einige meiner Beobachtungsplätze sind nachts schlecht erreichbar.

Für den Augenblick möchte ich daher zwei Ergebnisse der Nacht vom 27. auf 28. August 2003 präsentieren. Damals stand Mars sehr dicht an der Erde und sah so aus:
MArs 27.08.2003
Kurz nach Mitternacht: 00h30 MESZ


Eine Stunde später: 01h30 MESZ

Instrument war damals ein 114mm Newtonteleskop mit 900mm Brennweite auf einer überdimensionierten, parallaktischen Montierung. Als Kamera diente eine Philips ToUCam 740k (noch heute im Einsatz!), die an einem Laptop hing (ebenfalls gerade im Augenblick noch im Einsatz!!). Zwischen Hauptspiegel und Kamera saßen noch zwei Optiken: ein 3mm Radian-Okular und 12mm Kameraobjektiv einer Infrarot-Überwachungskamera. Beide wirken zusammen als 4fach Barlowlinse. Sehr schön ist die Rotation von Mars zu sehen, der ja nun in etwa so schnell wie die Erde um seine Achse rotiert.

Dieses Jahr sind solche Aufnahmen mit einem Teleskop wie dem 900er kaum möglich. Die derzeitige Marsopposition findet nahe seines Aphels statt, d.h. Mars steht weit von der Sonne entfernt. Dadurch erscheint uns Mars sehr viel kleiner als damals. Egal. Trotzdem würde ich gerne ein paar Aufnahmen machen. Kann aber noch kommen 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Planeten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.