Die Galaxie NGC 6745 in der Leier

Tag und Nacht gleichen sich allmählich … zumindest, was ihre Länge angeht. Wobei, in einigen Gegenden war das Wetter ja zuletzt nicht so gut und die Sonne auch tagsüber kaum zu sehen. Jedenfalls nutze ich diese Gelegenheit, ein Objekt auf einem älteren meiner Astrofotos vorzustellen: die Galaxie NGC 6745 in der Leier, siehe Bild.

Mit 13.3mag Kataloghelligkeit ist die NGC 6745 recht leicht sichtbar, für das Foto reichten bereits 12x 300s Belichtungszeit bei 1600 ASA. Instrument war wie immer der TV85, die Kamera schon die 1100D, denn die Aufnahme entstand am 30.09.11 bei sehr guter Transparenz. Ein Neodymiumfilter kam auch zum Einsatz.

Zu finden ist die Galaxie bei RA 19h01m41.6s Dec. +40 44‘43“. Auf dem Foto ist sehr schön die unregelmäßige Gestalt zu erkennen. Sie erscheint bei visueller Beobachtung in der Grundstruktur länglich, von ungleichmäßiger Oberflächenbeschaffenheit (im Englischen: „mottled“) und nach einer Seite hin irregulär auslaufend. An meinem Beobachtungsabend vom 12.10.1999 mit meinem 16“-f/5-Dobson notierte ich mir bei 220facher Vergrößerung, dass keine Kernregion aber zwei Sterne involviert sind. Man sollte statt von Sternen eher von Knoten sprechen, wie das Foto belegt. Die Daten des Saguaro Astronomy Club (SAC) beschreiben die Galaxie entsprechen auch als ein Dreifachsystem.

Dieses Objekt ist auf jeden Fall für Teleskope ab 14,5“ für die visuelle Deep Sky Beobachtung oder einer entsprechenden Fotoausrüstung ein lohnendes Ziel.

Im Sternbild Leier sind übrigens eine Vielzahl interessanter Deep-Sky-Objekte zu finden. Vor einigen Jahren habe ich im Rahmen einer visuellen Beobachtungsreihe mehr als 100 Galaxien beobachtet, siehe diese Extraseiten zur Leier.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.