Noch ist Galaxienzeit!

Frühjahr ist Galaxienzeit. Obwohl wir in diesen Tagen in den Sommer gesprungen sind (gut, das soll sich ja ändern …) und die Nächte bereits recht hell werden, gibt es in der Tat noch viele Galaxien zu bestaunen. Kürzlich hatte ich die Gelegenheit zur Fotografie von Galaxien und möchte in diesem Beitrag mal einige schwache Galaxien vorstellen, die sicherlich nicht auf jeder Liste geplanter Objekte verzeichnet sind. Wer mich kennt weiß, dass ich schon seit Jahr(zehnt)en solche „Fizzelchen“ aufsuche. Der gezeigte Himmelsausschnitt liegt in Canes Venatici.

Das Bild zeigt einen Himmelausschnitt mit 34 Bogenminuten Höhe und 50 Bogenminuten Weite, Norden ist oben. Aufgenommen wurde es mit einem nachgeführten TV85 und eine Canon 1100Da mit etwa 1h Belichtungszeit. Da hier keine sonderlich „roten“ Objekte zu erwarten waren, benutzte ich den OWB-Filter, d.h. einen Weißabgleichsfilter, mit dem die Kamera einen „normalen“ Farbeindruck erzeugt (Bild ohne Markierungen).

Auf folgende, rot eingekreiste und nummerierte Galaxien möchte ich hinweisen:

1) NGC 5198

Die Größe der Galaxie ist mit 1,7’x2‘ angegeben, die Helligkeit mit 12,7mag. Auf dem Foto sieht sie eher rund aus, besitzt eine hellen Kern und ähnelt stark einem Stern 11ter Größe. Damit sollte sie auf jeden Fall mit 8“ Öffnung visuell zu finden sein. Ich würde eine visuelle Beschreibung „rund mit stellarem Kern“ erwarten.

2) NGC 5173

Ähnlich wie 1) ist diese Galaxie im Kern sehr hell, sie sieht auf dem Foto einfach rund aus, der Kern ist recht ausgedehnt. Sie ist nach Katalog auch 1’x1‘ groß und etwa 13.5mag hell. Auch hier erwarte ich, dass sie mit 8“ visuell zu sehen ist. Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren 🙂 Sollte es gelingen, melde ich mir hier natürlich.

3) NGC 5169

Interessanter ist die Galaxie NGC 5169. Mit 14mag laut Katalog ist schon etwas mehr Öffnung zur visuellen Beobachtung gefragt. Sie hat eine Größe von 0,8’x2,0‘, ist also bereits deutlich elongiert. Spannend ist der Stern am Galaxienrand südwestlich des Kernes. Zuerst dachte ich an eine Supernova, jedoch ist es ein Stern, der auch auf POSS-Aufnahmen zu sehen ist. Würde mich interessieren, ab welcher Öffnung dieser Stern visuell zu finden ist.

Bisher waren wir bei NGC-Galaxien, doch wer mich bspw. aus diversen Magellanartikeln, dem VdS-Journal und dem Blog kennt, weiß auch: mich interessieren auch Objekte über den NGC hinaus.

4) PGC 47323

Eine kleine runde Wolke ist unter Nummer 4 zu sehen. Sie ist im Katalog etwa mit 0,5’x0,5‘ angegeben bei einer Helligkeit von 15.7mag. Im 16-Zöller würde ich hier eine „mäßig helle, runde Galaxie, zum Kern heller“ erwarten. Die Erfahrung sagt, sie ist machbar.

5) PGC 47274

Diese ist interessant, denn der morphologische Galaxienkatalog MCG sagt, es gebe einen lichtschwachen äußeren Bereich, der immerhin 0,25’x1‘ groß sei. Dies ist auf der Aufnahme auch gut zu sehen, hinzu kommt ein nahezu stellarer Kern (also einer, der von einem Stern nicht zu unterscheiden ist). Angesichts der Helligkeit ist mit einem mittelgroßen Teleskop wie einem 16“ der Kern wahrscheinlich gut zu finden, der Außenbereich dürfte visuell eine nette Herausforderung sein.

6) SDSS J132707.57+463542.1

Wem das alles eher zu hell ist, dem sei die Galaxie Nummer 6 wärmstens empfohlen, für die ich nur die Bezeichnung SDSS J132707.57+463542.1 fand. Auf der Aufnahme ist sie ja durchaus noch passabel sichtbar. Zunächst ist sie ein kleiner Nebelfleck, dann sieht man auch einen kleinen, deutlich helleren Kern. Nun: Die Kataloghelligkeit liegt bei 17mag. Das ist doch mal eine Herausforderung, oder? Über Beobachtungsberichte freue ich mich!

7) PGC 47295

Wenden wir uns zum Abschluss noch einem leichteren Objekt zu, der PGC 47295. Laut MCG ist der sehr helle innere Bereich etwa 1:2 elongiert, aber weniger als 0,5‘ groß. Der äußere Bereich ist doppelt so groß aber wesentlich lichtschwächer. Die Helligkeit liegt bei etwa 15mag, was im 8“ visuell zu schwach sein wird, im 16“ aber gehen sollte.

Es ist schon beeindruckend, was eine Aufnahme mit 3,5“ Teleskopöffnung im fliegenden Aufbau und bei „nur“ einer Stunde Belichtungszeit zeigt. Was ist schon eine Stunde, wenn der Computer das Zentrieren  steuert? Vielleicht kann ich auch noch einige Zeit nachlegen.

Die Objekte werden in den nächsten Monaten noch sichtbar sein und es stehen Teleskoptreffen an. Das wäre doch mal ein Beobachtungsprogramm jenseits der „Standardkerzen“!

Viel Spaß beim Nachbeobachten!

PS: in Kürze werde ich dann noch eine hellere Galaxie bieten, versprochen!

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Noch ist Galaxienzeit!

  1. Josef Gräf sagt:

    Hallo Frank,

    bin neidisch auf Euer Wetter da oben. Bei uns in Mittelhessen ists nur Sonntagabends klar, wenn überhaupt. Das geht schon seit September 2012 so. Ausnahmen von der Sonntagabends-Regel waren nur 13.März (PANSTARRS) und der 1.April (Ostermontag).
    Letzterer war eigentlich gar keine Ausnahme, jedenfalls keine Ausnahme von der erweiterten Regel: Sonntags und Feiertags…

    Viele Grüße,
    Josef

    • Frank sagt:

      Hallo Josef!
      Die Sonn- und Feiertagsregel gibt es hier auch – und auch hier ist der Himmelfahrtsdonnerstag wiederum davon ausgenommen … September bis Mai ist selbst für Mittelhessen eine lange Durststrecke, meine ich. Insofern wird das bestimmt wieder besser 🙂
      Viele Grüße, Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.