Schneeflöckchens Frühling

Nicht nur meteorologisch, sondern auch astronomisch ist Frühling und in Kürze wird die Uhr auf SOMMERzeit umgestellt. Das Wetter ist an sich auch schön, wie meine Bilder des Kometen PANSTARRS ja belegen. Wir haben viele wolkenlose Stunden, in denen die Sonne schon recht lange scheint. Allerdings fällt deutlich mehr Schnee als in der Sonne wegtaut. Entsprechend witzeln wir ja schon und versuchen es mit Humor zu nehmen, beispielsweise so: „Im Märzen der Bauer die Felder bestellt“ – „Bestellen kann er ja, aber die Lieferung hat noch Zeit“.
Für mich ist es eine willkommene Gelegenheit, wieder einmal zu dichten.

Ode an Schneeflöckchen

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
warum kommst du geschneit?
du wohnst in den Wolken,
warum fliegst du so weit?

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
ich kann dich verstehn
willst auch mal den Frühling
statt nur Winter sehn.

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
der Nordpol schmilzt fort
da oben wär’s wichtig
warum fällst du nicht dort?

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
bleib auch mal daheim
im kommenden Winter
laden wir dich dann ein.

Nun, bald ist Ostern und der April beginnt. Dann wird es vielleicht doch warm und Frühling, wir werden ohne zu frieren dem jetzt schon kräftigen Gesang der Singvögel lauschen und uns sagen: ach der März war doch der schönste Januar des Jahres 2013!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Comedy, Gedichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.