Lexikon: Hochdruck

Eben hat mich auf der Heimfahrt aus der Firma einer der seltenen Gewittergüsse überrascht. Auf dieser Fahrt muss ich eine Steigung von fast 30m überwinden. Erstaunlich, wie aus so einer beinahe waagrechten Straße (oder Christian?) ein reißender Bach werden kann. Von diesem Erlebnis geprägt, möchte ich heute im Lexikon mal zum Buchstaben „H“ blättern und finde dort:

Hochdruck

„Entsteht in der Regel vor einem aufziehenden Wolkenband, wenn optische und elektrische Instrumente regensicher verpackt werden müssen. Tritt insbesondere während Teleskoptreffen oder kurzzeitiger Himmelsereignisse (Finsternisse, Sternbedeckungen) auf.“

Auf einen schönen Restsommer!

Dieser Beitrag wurde unter Begriffe, Comedy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Lexikon: Hochdruck

  1. Servus Frank,

    soso, 30 Höhenmeter…
    Schaffen das die modernen Autos von heute überhaupt schon? 😛
    Schön, daß ihr auch mal Regen habt, bei uns ist auch seit zwei Wochen Land unter. Hatten einige heftige Gewitter, die aber auch schöne Fotos ergeben haben. Auf dem Hügel gegenüber wo wir wohnen ist letzte Woche eine Mure abgegangen und die halbe Schweiz ist überflutet (naja, zumindest bei Bern).

    Habe übrigens jeden Tag so an die 400 Höhenmeter zu überwinden 😉

    Hast du auch schon „Tiefdruck“ in deinem Lexikon?
    Tiefdruck, das: Sonderbares Wetterphänomen, das immer auftritt, wenn man astronomisches Zubehör erwirbt oder ein seltenes Himmelsschauspiel (z.B. Venustransit) stattfindet.

    Viele Grüße aus dem Süden,
    Christian

  2. Frank sagt:

    Moin Christian,

    Land unter klingt ja beunruhigend! Aus der Thunersee-Region sind mir noch einige sehr schlimme Erdrutsche bekannt.

    Soso, 400 Höhenmeter … und wie schlängeln sich dann die Straßen? Hier im Flachen stellt sich ein neues Verhältnis zu Entfernungen ein, denn die Landstraßen sind oft ziemlich gerade. Flach und gerade, dazu Tempolimits (vermutlich u.a. aufgrund Wild und tieffliegenden Vögeln) – da brauchen moderne Autos nicht viel mehr als die Leerlaufdrehzahl.

    Vielen Dank für die Erklärund des Tiefdrucks 🙂

    Tschüss

    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.