Mond und Merkur

Erstaunlich lange schon ist der Himmel frei von Hochnebel, so dass ich heute wieder einiges an Astronomie betreiben konnte. Darunter litt natürlich die Aufarbeitung der Vornacht, hierzu später mehr.

Derzeit steht nach Sonnenuntergang die Venus gleißend hell und unübersehbar im Südwesten. Doch nicht nur sie ist zu sehen – auch der innerste Planet unseres Sonnensystems, Merkur, gibt sich die Ehre. Heute war die Gelegenheit besonders günstig, da sich der zunehmende Mond zu Merkur hinzugesellte. Das sah dann wie folgt aus:

Mond und Merkur am 29.12.2008

Die Aufnahme entstand etwa um 17:15 mit einer DSLR und 210 mm Brennweite (das Bild zeigt einen Ausschnitt). Zu diesem Zeitpunkt standen Mond und Merkur etwa 4,5° von einander entfernt.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Planeten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.