NGC 6820 und NGC 6823

Im Sommer und Herbst zeigt die Milchstraße eine Vielzahl fantastischer Himmelsobjekte. Viele davon sind hinlänglich bekannt wie Omeganebel, Lagunennebel und Zirrusnebel.

Es gibt ein sehr schönes Objektpärchen aus Emissionsnebel und Sternhaufen, nämlich NGC 6820 (Nebel) und NGC 6823 (Sternhaufen), welches nicht ganz so berühmt ist.

Kürzlich gelang mir folgende Aufnahme:

(größeres Bild; Übersichtsbild)

Dies ist eine erste Annäherung an das Objekt, denn es ist lohnend, sich dem Nebel mit einem Linienfilter zu nähern. Der Nebel durchmisst etwa 20‘, was knapp Zweidrittel des Monddurchmessers entspricht. Bereits diese Aufnahme zeigt mehrere Strukturen im Nebel, insbesondere einen dunklen Arm in seinem linkeren oberen Teil, d.h. im Nordwesten. Dieser dunkle Arm zeigt auf den offenen Sternhaufen, dessen hellste Sterne von bis zu zehnter Größe sich auf etwa 7 Bogenminuten verteilen. Visuell ist mir der Nebel bisher entgangen (doch da habe ich nochmal Ideen, dies zu ändern); der Sternhaufen ist jedoch ein echter Höhepunkt für alle Sorten von Teleskopen. Selbst mit 16“ bei 400facher Vergrößerung zeigen sich im Zentrum des offenen Sternhaufens dicht gedrängt Sterne, was in der Form bei einem offenen Sternhaufen nicht immer der Fall ist.

Bin mal gespannt, ob ich in den nächsten Wochen noch eine Aufnahme mit einem Linienfilter erstellen kann. Wenn ja, zeige ich sie hier. Nutzt bis dahin die Gelegenheit und beobachtet das Objektpärchen.

Aufnahmedaten:

TV85+Korrektor, Canon 1100Da, 18x5min. bei 1600 ASA, Baader Neodymium, Norden ist oben

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.