Der planetarische Nebel M 1-11 visuell

Am 26.02.2022 ergab sich endlich mal wieder die Gelegenheit, mit dem 10″ f/5 Dobson visuell zu beobachten. Ein Objekt auf der Beobachtungsliste war M 1-11 (auch: PN G232.8-04.7, PK 232-04.1) im Sternbild Canis Major. Es war ein schwieriges Objekt, doch es klappte.

Die Grafik zeigt das unmittelbare Sternenfeld in Nachbarschaft des Planetarischen Nebel, der durch den gestrichelten Kreis markiert ist.

Die Beobachtungsbedingungen waren etwas uneinheitlich: Zwar war die Luft sehr klar, die Transparenz also ausgezeichnet. Die Luft war jedoch sehr unruhig, die Sterne waberten mit bloßem Auge sogar im Zenit. Entsprechend groß waren die Bilder der Sterne im Teleskop. Außerdem kann durch das “Aufblähen” der Sterne die erreichbare Grenzgröße schlechter werden.

An der in der Grafik markierten Stelle war im 8mm Okular mit UHC-Filter ein sehr kleines Objekt zu sehen, bevorzugt indirekt. In den 6mm und 13mm Okularen kam das Objekt an die Grenze der Sichtbarkeit. Das Objekt sprach gut auf den UHC-Filter an – es war letztlich nur mit ihm zu sehen. Ob stellar oder nicht-stellar konnte ich nicht sicher entscheiden.

Dieser Beitrag wurde unter Astronomische Beobachtungen, Deep Sky, Planetarische Nebel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.