Im Kopf des Orions

Das Bild dieses Beitrages zeigt den nördlichen Teil des Sternbildes Orion, den Kopf des Orions. Am unteren Rand sind zwei Sterne zu sehen, die visuell den Orion prägen: Beteigeuze (1) und Bellatrix (2). Sie markieren die Schulter. Der Kopf selbst wird von den Sternen nahe der Bildmitte gebildet (3). Der hellste dieser Sterne ist Lambda Orionis und heißt auch Meissa oder Heka.

Meissa und die Sterne in seiner direkten Nachbarschaft sind von einem leicht bläulichen Nebel umgeben. Dieser wiederum ist in eine große rötliche Fläche eingebettet, die mit einer gestrichelten Kreislinie und der Nummer 4 markiert ist. Dies ist kein Bildfehler (man denke an Vignettierung) sondern ganz real eine leuchtende Gaswolken im All. Sie ist von Dunkelwolken durchsetzt. In Richtung Beteigeuze ist sogar eine scharfe und ziemlich gerade Kante (5) zu erkennen.

Spannend sind in diesen Tagen Beteigeuze und Bellatrix. Die unterschiedliche Farbgebung ist markant: Beteigeuze leuchtet kräftig rot, Bellatrix hingegen blau. Beide sind in etwas gleichhell. Diesen Eindruck hatte ich während der Aufnahme auch visuell: Beteigeuze schien mir kaum heller als Bellatrix zu sein.

Und das ist das Besondere.

Normalerweise strahlt Beteigeuze sehr viel heller als Bellatrix. Allerdings ist er ein Stern mit veränderlicher Helligkeit. Dass er jedoch nahezu gleichhell wie Bellatrix erscheint, ist sehr selten. Die Messungen der Profi- und der Hobbyastronomen zeigen allesamt, dass Beteigeuze außergewöhnlich lichtschwach erscheint und diesen Helligkeitspunkt ungewöhnlich schnell erreichte. Spannend ist nun die Frage, ob er wieder heller wird – oder doch langsam sein Lebensende erreicht. Dieses wäre bei ihm eine Supernova. Die nächsten Wochen werden es zeigen.

Bild ohne Beschriftungen

Aufnahmedaten: 16.01.2020, 105mm f/3,2 mit UHC-Filter, ca. 32 Min bei ISO 10.000

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Im Kopf des Orions

  1. Moin Frank,

    Betelgeuse scheint wieder etwas heller zu werden. Die nächsten Wochen werden spannend. Hier unten ist erst mal Suppe angesagt – aber wer hätte zu Neumond auch was anderes erwartet.
    Beste Grüße,
    Christian

  2. Tobi Ahrens sagt:

    Die Supernova-Frage treibt mich auch seit Wochen um. Sehr spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.