DVD-Tipp: „Wonders of the Solar System“

Die Naturdokumentationen der BBC dürften das Beste sein, was in diesem Bereich hergestellt wird. Dazu gehören Attenboroughs Life-Serie und definitiv „Planet Earth“ (bzw. auf deutsch: Planet Erde). In 2010 brachte die BBC nun eine DVD auf den Markt zu einem astronomischen Thema: „Wonders of the Solar System“, welche 5 Sendungen umfasst.

DVD: Wonders of the Solar System

(große Version)


Präsentiert werden die Episoden der Sendung von Prof. Brian Cox, einem Physiker, der unter anderem für den Compact Muon Solenoid am CERN gearbeitet hat. Das Projekt kenne ich selbst noch aus meiner Zeit in der Forschung, als ich magnetische Resonanzanalysen an den Bleiwolframatkristallen durchgeführt habe, die dort tonnenweise verbaut wurden.

Nun zur DVD.

Brian Cox spricht mit deutlich mehr Akzent als oben erwähnter Attenborough, allerdings dauert die Eingewöhnung nur wenige Minuten. Wie Attenborough (und anderen, bspw. Sue Daly) ist er ein sympatischer Gasgebet (komischer Rächtschraibfeeler. Eigentlich sollte da Gastgeber stehen) und die grenzenlose Begeisterung für das Thema Astronomie quillt ihm aus jeder Pore.

Ich möchte nicht zuviel verraten und einfach einige Punkte herausheben, die ich bezeichnend fand:

Gaswolkendynamik anhand eines Hurricans

Derzeit spricht alles (bspw. die Gesetze der Physik und einige beobachtete Objekte im Orionnebel) dafür, dass das Sonnensystem aus einer Gaswolke entstanden ist. Diese Gaswolke zog sich unter ihrer eigenen Schwerkraft zusammen und musste zwecks Drehimpulserhaltung zunehmend schnell rotieren.

Wie wird das nun dargestellt?

Brian Cox fliegt in die USA und stellt sich in der „Tornado Alley“ einem Tornado in den Weg. Anhand der Wolke zeigt er, wie Wolken und Drehimpuls funktionieren. Der Ausschnitt endet mit einem einsetzenden Starkregen und einem hektisch ins Auto springenden Kamerateam.

Dimensionen des Sonnensystems

Von welchen Größen und Abständen reden wir eigentlich im Sonnensystem? Diese Frage wird von vielen Vereinen und astronomische Organisationen mit Planetenwegen beantwortet. Doch wie kann das auf DVD veranschaulicht werden?

Brian Cox sitzt des Nachts an einem runden Tisch vor einer Tankstelle in den USA. Hieran veranschaulicht er zunächst das innere Planetensystem. Danach steigt er ins Auto und fährt zu Neptun.

Polarlichter

Polarlichter gehören zu den faszinierendsten atmosphärischen Erscheinungen, ich durfte schon einige beobachten und weiß, wovon ich rede. Nun kann man die Hintergründe von einem behaglich geheizten Studio aus darstellen.

Das wäre für diese DVD natürlich zu einfach.

Mit einem Motorschlitten heizt er über die Schneelandschaft Skandinaviens, um dort einen Wissenschaftler zu treffen, der sich beruflich mit dem Thema beschäftigt. Und so sehen wir Zuschauer die dortige Landschaft, die Polarlichter – und zwei Wissenschaftler, die sich über Polarlichter unterhalten und dazu mit einem Projektor Daten und Fakten auf einen schneebedeckten Hügel werfen.

Sonnenfinsternis

Ein Höhepunkt ist die totale Sonnenfinsternis vom 22. Juli 2009, die das Kamerateam von Indien aus beobachtete und filmte. Dem Präsentator bleiben hier vor Faszination beinahe die Worte weg, die Ergiffenheit ist mehr als deutlich zu spüren!

Kritik?

Wer will, kann auch Kritik an der DVD äußern. Beispielsweise wird an einigen Stellen in Computeranimationen geschwelgt (diverse Jupitermonde und dieser selbst). Dem ein oder anderen Konsumenten ohne hinreichende Vorbildung dürfte dies nicht klar sein.

Mein Fazit

Für jeden, der Englisch verstehen kann, ist diese DVD eine lohnende Anschaffung oder ein gutes Weihnachtsgeschenk. Auch für den, der die Inhalte eigentlich kennt, ist die Aufmachung eine wunderschöne Reise durch unser Sonnensystem.

In ihrem Blog zieht Mierk Schwabe ebenfalls ein positives Fazit.

Daten:

Enthaltene Episoden:

  • Empire of the Sun
  • Order out of Chaos
  • The Thins Blue Line
  • Dead or Alive
  • Aliens

Sprache: englisch
Länge: etwa 5 Stunden auf 2 DVDs
Klang: 5.1
Bild: 16:9
Jahr: 2010

Dieser Beitrag wurde unter Medienbesprechung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.