Messier 56 und seine Nachbarn

Der Kugelsternhaufen Messier 56 (M 56) steht im Sternbild Leier. Man findet ihn auf dem Weg vom wesentlich bekannteren Ringnebel (M 57) zum Doppelstern Albireo im Sternbild Schwan. Für mich ist er einer der schönsten Kugelsternhaufen für die visuelle Beobachtung, insbesondere mit 16″ Teleskopöffnung. Doch zwei weitere Objekte stehen in etwa einem Grad Abstand zu diesem Objekt: der Planetarische Nebel NGC 6765 und die Galaxie UGC 11428.

Messier 56

Die Aufnahme dieses Beitrags entstand mit einem 105mm f/3,5 Objektiv bei ISO 8000. Verwendet wurden 86 Aufnahmen mit je 15s, was etwa 21,5 Minuten Gesamtbelichtungszeit ergibt. Darks und ein Flatfield wurden bei der Bildbearbeitung ebenfalls benutzt.

Bereits bei dieser kurzen Brennweite zeigt sich der Kugelsternhaufen am Rande aufgelöst mit einem sehr hellen dichten Kern. Dies ist auch bei der visuellen Beobachtung mit 8″-10″ zu erwarten, während der 16″ noch viel tiefer zum Kern hin auflöst. Wie gesagt, ein lohnendes Objekt für alle Optiken.

NGC 6765

Etwa 75 Bogenminuten westnordwestlich des Kugelsternhaufens steht der Planetarische Nebel NGC 6765. In der Aufnahme ist er als kleine Spindel von leicht grünlich-blauer Farbe zu erkennen. Angesichts der Aufnahmedaten hat mich das sehr überrascht.
Visuell zeigte sich der PN in meinen Beobachtungen wie folgt:

8″ f/5,6: klein aber flächig, Form unsicher

10″ f/5: bereits ohne Filter sicher zu sehen zeigt sich mit Filter ein ovales Objekt, das etwa 1:2 elongiert ist und zu einem Ende hin einen hellen Bereich aufweist.

16″ f/5: bei 220facher Vergrößerung und UHC-Filter zeigt sich der PN hochgradig asymmetrisch. Eine Struktur mit hellem Kopf und schwachem Schweif erinnert an einen Kometen. Parallel zu diesem Hauptkörper erstreckt sich eine Art Spindel.

UGC 11428

Ein Grad nordöstlich von Messier 56 steht die Galaxie UGC 11428. Die Gegend am Rand des Sternbilds Schwan ist nicht eben für Galaxien bekannt, was an der Nähe zur Milchstraßenebene liegt. Und doch sind vereinzelt Galaxien zu finden (im Sternbild Leier konnte ich mehr als 100 Galaxien erfolgreich beobachten). Im September 1999 beobachtete ich mit dem 16″ f/5 und 9mm bzw. 14mm Okularen und konnte UGC 11428 sicher sehen. Sie erschien in etwa rund, war bemerkenswert groß (Katalog: 1,2′) und wies nur einen schwachen Kontrast zum Himmel auf.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Deep Sky, Messierobjekte, Planetarische Nebel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.