Die Galaxie Messier 33

Im Sternbild Dreieck steht eines der schönsten Objekte des nördlichen Sternhimmels: die Galaxie Messier 33, bzw. M33. Es handelt sich um eine Spiralgalaxie, auf die wir „von oben“ schauen (englisch: face-on), wodurch die Spiralarme sehr schön zur Geltung kommen. Die Galaxie erscheint uns in einer Größe von etwa 1×2 Vollmonddurchmessern und ist ein sicheres Fernglasobjekt. Unter guten Bedingungen kann sie sogar schon mir freiem Auge gesichtet werden.

Die hier gezeigte Aufnahme entstand am 25.10.2016. Sie ist ein Summenbild, für das 39 Einzelaufnahmen mit jeweils 30 Sekunden Belichtungszeit verarbeitet wurden. Brennweite war 105mm bei einer Blende von f/3,2, der ISO-Wert betrug 10.000. Nachgeführt wurde mit einer StarAdventurer.

Die Galaxie in Originalgröße der Aufnahme:

Der gestrige Himmel war gut. Gut heißt an meinem Standort: die Milchstraße ist sehr schön strukturiert zu sehen, der Andromedanebel ist mit freiem Auge mühelos zu erkennen. Bei M33 war mich mir nicht ganz sicher, bei NGC 752 schon eher. Allerdings war die Luft doch sehr feucht, was zum einem ein leichtes Frösteln hervorrief, andererseits auch die Durchsicht unterhalb von 45 Grad überm Horizont schlecht werden ließ. Heute früh war es dann auch neblig.

Ich staune, wie viele Details bereits mit 105mm Brennweite zu sehen sind. Die heutige Ausrüstung bringt wirklich viel Freude.

Alternative Namen: Dreiecksnebel, Dreiecksgalaxie, Triangulumnebel, NGC 598

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Deep Sky, Messierobjekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.