Der Planetarische Nebel M3-34

Sterne können gegen Ende ihres Lebens eine Gashülle abstoßen, die sich dann um sie herum ausbreitet und zum Leuchten angeregt wird. Dieses Gebilde wird als „Planetarischer Nebel“ bezeichnet und etwa 1.500 sind in unserer Milchstraße bekannt.  Der heutige Artikel stellt die erfolgreiche visuelle Sichtung eines solchen PN vor: M 3-34 heißt das Objekt. Das Bild rechts zeigt eine Skizze des PN in seinem Sternenumfeld.

Entstanden ist die Skizze nach einer Beobachtung an einem 8-Zoll-Dobson am 30.08.2016. Auf den ersten Blick sind nur einige Punkte zu sehen. So ergeht es dem Beobachter am Teleskop. Mir standen 92fache und 150fache Vergrößerung zur Verfügung und bei beiden sah ich nur Punkte, d.h. der PN sah sternförmig aus. Nachgewiesen habe ich ihn nun durch Einsatz eines UHC-Filters.

Im rechten Teil der Skizze ist eine leicht gebogene Dreierkette aus Objekten zu sehen, wobei das hellste Objekt (1) unten, das zweithellste (2) in der Mitte und das schwächste (3) oben in der Kette steht. Diese Helligkeitsverteilung ergibt sich ohne Einsatz des Filters.
Mit UHC-Filter wird das Objekt (3) jedoch so hell wie Objekt (1) und wie das mit A gekennzeichnete Objekt. Man spricht dabei von einem Filterblink: immer, wenn der Filter eingesetzt wird „blinkt“ der PN auf. Das funktioniert, weil der Filter nur die speziellen Farben des Lichts durchlässt, die der PN aussendet (i.d.R. insbesondere OIII). Es passiert also folgendes: die normalen Sterne werden abgedunkelt, da sie ja alle Farben des Spektrum aussenden, das Filter aber nur einen Teil hindurchlässt.

Einige Daten zum PN:

Der Name im PK-Katalog ist PK 031.0-10.8, er steht in B1950er Koordinaten bei Rektaszension 19h 24m 20.7s und Deklination -06d 41m 00s. Der PN hat einen Durchmesser von 5.6 Bogensekunden bei einer Helligkeit von 12m6 und wurde 1948 von Minkowski entdeckt.

An dieser Stelle möchte ich meinem Freund Christian danken, der mir Beobachtungsdaten seiner umfangreichen PN-Beobachtungen zur Vorbereitung meiner Beobachtung zur Verfügung gestellt hat. Er hat bereits weit über 200 PNs gesichtet und mich damit überholt … ich bin nun bei 201.

Dieser Beitrag wurde unter Astronomische Beobachtungen, Deep Sky, Planetarische Nebel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.