06. April 2010: Galaxien in Leo und Coma Berenices

Für den beobachtenden Astronomen gilt: Frühjahr ist Galaxienzeit. An den zunehmend lauen – aber auch zunehmend hellen – Abenden im Frühjahr stehen die Sternbilder Leo, Coma Berenices und Virgo günstig am Himmel. Da wir in dieser Richtung aus der Milchstraßenebene herausgucken, stören uns deren Gaswolken weniger und wir können unseren Blick, sozusagen ungetrübt, bis in weite Ferne schweifen lassen. Dies tat ich am 06. April … … nach der Beobachtung der Planeten: Venus, Merkur, Mars und Saturn.

Zunächst hatte ich mir noch zwei Kometen vorgenommen:

Der erste Komet hieß C2009/O2 und klappte nicht. Verwundert mich nicht, da ich ein anderes Handynetz benutze …

Der zweite Komet hingegen hieß C2007/Q3 und war leicht sichtbar. Im 9er und 14er Okular zeigte er eine ausgedehnte Koma mit leicht hellerem Kern. Die Fläche endete in einer scharfen Kante nach Nordosten.

Nun wurde es aber Zeit für Deep-Sky-Objekte, denn schließlich war der Himmel überdurchschnittlich transparent und die Luftruhe passabel. Sterne blieben auch bei 400facher Vergrößerung noch klein.

Mein Ziel am „tiefen Himmel“ war die Galaxiengruppe NGC 4057 – und die war ein Volltreffer! In einem Feld des 14er Okulars (ca. 28′) waren immerhin 14 Galaxien zu sehen. Im einzelnen, wobei die Helligkeiten relativ in Stufen 1 bis 7 angegeben sind:

NGC 4055: 1; rund; etwa 20″; flächiger heller Kern
NGC 4056: 6; rund; diffus, gleichmäßige Fläche
NGC 4057: 1; rund; flächiger heller Kern
NGC 4059: 2; rund; etwa 27″; Kern hell aber flächig
NGC 4060: 5; rund; etwa 20″; heller Kern, diffus
NGC 4066: 2; rund; etwa 40″; Kern hell aber flächig
NGC 4069: 6; rund; diffus, gleichmäßige Fläche
NGC 4072: 5-6; rund; etwa 12″
NGC 4074: 4; rund; etwa 12″; diffus
NGC 4076: 3; rund; etwa 40″
NGC 4086: 3; rund; etwa 22″
NGC 4090: 3; elongiert 1:2, lange Achse etwa 0,5′
LEDA 213924: 5; rund; etwa 0,5′, diffus
UGC 7049: 7; diffuses Fleckchen ohne Struktur am äußersten Limit;

Für mich spektakulär war ein teleskopischer Meteor um 22:44 während der Beobachtung der NGC 4057-Gruppe. Das solch ein Objekt durch das Gesichtsfeld huscht, passiert recht oft. Dieser jedoch begann erst in der Mitte des Gesichtsfeldes und „entstand“ somit quasi. Das hatte ich bisher noch nicht.

Als nächstes versuchte ich den planetarischen Nebel Abell 30, doch dieser gelang mir nicht.

Der Leo-Galaxienhaufen (Abell 1367) gab einen beeindruckenden Anblick ab. Nach anderthalb Dutzend Galaxien hörte ich mit dem zählen auf und leider war dann auch schon die Beobachtunsnacht für mich zu Ende – die Arbeit am nächsten Morgen forderte einen zu frühen Schluss.

Wie so oft.

Dieser Beitrag wurde unter Astronomische Beobachtungen, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf 06. April 2010: Galaxien in Leo und Coma Berenices

  1. Frank sagt:

    Übrigens hat mein Vereinskamerad Josef die klaren Stunden dieses Abends für ein wunderbares Bild von M51 genutzt:
    http://www.josef-graef.de/images/sterne/m51/m51.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.