Lexikon: Fastnacht

Fastnacht, die; Der Begriff stammt aus dem Norddeutschen und beschreibt die Nächte um die Sommersonnenwende, in denen es nicht mehr vollständig dunkel wird. Es wird eben nur noch fast Nacht. Das Christentum übernahm den Begriff später und setzte eine andere Bedeutung auf.

Foto: Sonnenuntergang am Nordseestrand zur Sommersonnenwende

Dieser Beitrag wurde unter Begriffe, Comedy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Lexikon: Fastnacht

  1. Christian sagt:

    Servus Frank,

    das ist ein geniales Wortspiel.
    Hat Fastnacht heute was mit Christentum zu tun?
    Weiß nur, daß Carneval soviel wie ohne Fleisch (carve = Fleisch, vale = tschüß) bedeutet. Also, Lebe wohl, liebes Fleisch oder so…

    Schätze mal, der Sonnenuntergang bei euch Polarlichtern hat sich in die Länge gezogen 🙂

    Viele Grüße aus dem stockfinsteren Alpental,
    Christian

    • Frank sagt:

      Moin!
      Gibt es eigentlich bei euch Täler, in denen die Sonne selbst im Sommer nicht den Boden erreicht? Muss ja auch seltsam sein.
      Im Grunde sind diese langen Dämmerungen auch wunderschön. Tolles Licht, auch und gerade für Fotografie. Nur eben doof, dass astronomisch dann nix geht. Man kann halt nicht alles haben.
      Grüße aus dem Polarapril,
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.