Komet 9P/Tempel bei NGC 3801

Eine Phase mit hervorragendem Wetter zu Neumond und an einem langen Wochenende. Erstaunlich. Was so alles gibt. Das lud ein, Astronomie zu betreiben. Ein Ergebnis der Tage und Nächte zeige ich in diesem Artikel: Komet 9P/Tempel besucht die Galaxie NGC 3801 im Sternbild Löwen.

Zur Vorbereitung einer klaren Nacht gehört für mich seit Jahren, im Programm Guide nach halbwegs hellen Kometen zu schauen. Am 06. Mai wurde mir Komet 9P/Tempel vorgeschlagen, den ich mir dann auch in der Sternkarte anzeigen ließ.

Das sah viel versprechend aus!

Der Komet durchwanderte eine Gruppe von Galaxien um die Galaxie NGC 3801 im Sternbild Löwen. Diese Gruppe habe ich vor einigen Jahren schon mit dem 16″ f/5 Dobson beobachtet und gezeichnet. Also nahm ich mir vor, diesen Kometen aufzusuchen. Dabei kamen dieses Mal ein 8″ f/6 Dobson für die visuelle Beobachtung und eine Canon 70D mit 105mm Brennweite auf der StarAdventurer zum Fotografieren zum Einsatz. Außerdem wies ich noch meinen Freund Christian im Allgäu per „Wart’s ab“ drauf hin.

Das Titelfoto dieses Beitrags zeigt einige der Galaxien, zudem den Kometen.
Beschreibungen in 16″:

  1. NGC 3801 1:1,5 elongiert auf Positionswinkel 300°, flächiger Kern, insgesamt recht hell, lange Achse ca. 1′
  2. NGC 3802 1:2 elongiert, PW 90°, heller flächiger Kern, lange ca 2/3′
  3. NGC 3806 0,7′, rund, etwas heller als NGC 3803, heller zum Kernbereich hin.
  4. NGC 3790 dritthellste der Gruppe, klein, nahezu stellarer Kern

Nicht zu sehen ist auf dem Foto die Galaxie NGC 3803, zu der ich notierte: „lichtschwach, Kernbereich nur unwesentlich heller, etwa rund, Durchmesser ca. 0,5′“

In den 90zigern habe ich schon viel mit einem 8″er beobachten können. Daher überraschte es mich wenig, dass NGC 3801 und NGC 3803 im 8″er gut zu sehen waren. Dagegen war es längst nicht sicher, dass der Komet 9P/Tempel auch zu sehen sein würde. Kometen sind sehr eigenwillig, gerade was ihre Sichtbarkeit angeht. Jedenfalls war auch der Komet im 8″er sicher zu erkennen, vgl. im Bild Nummer 5.

Innerhalb einer Stunde bewegte sich der Komet nachweisbar, wie hier zwei Aufnahmen im Vergleich zeigen:

Der Komet 9P/Tempel

Vor einiger Zeit hatte ich ungeplant den Kometen Wild beobachtet und war dann bei der Aufarbeitung der Ergebnisse darauf gestoßen, dass der Komet von einer Raumsonden Besuch erhalten hatte.

Was soll ich sagen?

Genau das gilt auch hier!

Komet 9P/Tempel erhielt im Sommer 2005 von der Raumsonde Deep Impact Besuch, wobei ein etwa kühlschrankgroßes Gerät auf dem Kometen abgesetzt wurde.

Kleinplanet 6 Hebe

Auf dem Foto ist mit Nummer 6 noch ein Kleinplanet markiert. Dieser hatte eine Helligkeit zwischen 10ter und 11ter Größe, war daher sehr auffällig. Meine erste Hoffnung auf eine Nova-Entdeckung zerschlug sich leider in dem Moment als ich die Software Guide mit aktuellen Bahnelementen von Kleinplaneten ausstattete. Der bisher auf der Karte „fehlende“ Stern erschien punktgenau und entpuppte sich eben als Hebe. Es handelt sich dabei um einen immerhin knapp 200km durchmessenden Gesteinsbrocken, der zwischen Mars und Jupiter die Sonne umläuft. Interessant an diesem Kleinplaneten ist, dass er von einem Mond umlaufen wird. Dies wurde bei einer Sternbedeckung durch den Kleinplaneten im Jahre 1977 beobachtet.

Dieser Beitrag wurde unter Astronomische Beobachtungen, Deep Sky, Kometen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Komet 9P/Tempel bei NGC 3801

  1. Christian Weis sagt:

    Hallo Frank,

    gerade bereite ich ein paar alte Zeichnungen auf – und siehe da: Meine Suche nach dem Kometen bei NGC 3801 im Mai liefert als ersten Treffer Asterythms!

    Danke nochmals für den Warts-ab!-Hinweis. Die Beobachtung hat sich echt gelohnt.

    Viele Grüße,
    Christian

    • Frank sagt:

      Moin Christian!

      Vielen Dank 🙂
      Die Beobachtung hat richtig Spaß gemacht – sich Beobachtungstipps zu geben und die Beobachtungen zu besprechen ebenso. Und das über 800 km Luftlinie hinweg – die moderne Welt macht es zum Glück möglich!

      Viele Grüße
      Frank

Schreibe einen Kommentar zu Christian Weis Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.