Der offene Sternhaufen der Hyaden

Mehr als 5 Grad, mehr als 10 Vollmonddurchmesser durchmisst der offene Sternhaufen, der unter dem Namen Hyaden bekannt ist. Das ist gigantisch. Die Sterne des Sternbilds Delphin decken kaum mehr Fläche am Himmel ab. Die Hyaden sind mit bloßem Auge zu sehen und bereits in kleinen Ferngläsern ein wunderschöner Anblick. In der Aufnahme ist der Sternhaufen mit einem roten Kreis gekennzeichnet. Der graue Kreis markiert den offenen Sternhaufen NGC 1647, den ich bereits vorgestellt habe.

Am linken Rand des roten Kreises steht ein auffallend heller Stern. Er ist der hellste Stern im Sternbild Stier und trägt den aus dem Arabischen stammenden Namen Aldebaran. Zwar steht der Stern für uns scheinbar in dem Sternhaufen der Hyaden, im Weltraum sind beide Objekte aber voneinander getrennt. Aldebaran ist nicht gravitativ an die anderen Sterne gebunden. Aldebaran steht etwa 67 Lichtjahre von uns entfernt, die Sterne der Hyaden jedoch mehr als 150 Lichtjahre.

Bei genauem Hinsehen ist zu erkennen, dass der Bildhintergrund zum unteren Rand hin heller wird. Das ist dem Stadtlicht von Schwarzenbek und dem leichten Bodennebel zum Aufnahmezeitpunkt geschuldet. Bei der Aufnahme am 12.02. kam eine Canon 70D mit 105mm Brennweite auf einer Star Adventurer zum Einsatz.

Das Bild ohne Markierungen:

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.