h und Chi Persei

Im Sternbild Perseus ist ein wunderschönes Paar offener Sternhaufen zu finden. Sie heißen h Persei (NGC 869) und Chi Persei (NGC 884). Kürzlich gelang mir nebenstehende Aufnahme.

Mitte März wollte ich meine neue portable Montierung (Bericht folgt …) am Nachthimmel ausprobieren. Mit 70mm Brennweite wollte ich loslegen und nordete die Montierung nur ganz grob ein: die Montierung wurde an den Balkonplatten ausgerichtet. Beinahe schon im Nordwesten und in der schwach ausgeprägten Hamburger Lichtglocke sah ich h und Chi, die auch als „Doppelsternhaufen“ bezeichnet werden. Dieses Objektpaar ist immer ein wunderbarer Anblick. Dabei spielt es keine Rolle, ob mit freiem Auge, mit Fernglas oder mit Teleskop beobachtet wird. Selbst aus Wetzlar mit seinen 50,000 Einwohnern heraus konnte ich die beiden offenen Sternhaufen mehrfach mit bloßem Auge sehen. Unter Landhimmel ist der Anblick natürlich wesentlich spektakulärer. Schließlich hat jeder der beiden Sternhaufen etwa den Durchmesser des Vollmonds. Bevorzugt sucht man die Objekte im Winter auf, wenn sie in den Abendstunden ihren höchsten Punkt über dem Horizont erreichen.

Das Bild ist eine Kombination von 11 Aufnahmen mit jeweils 30 Sekunden Belichtungszeit. Die portable Montierung hat sehr gute Dienste geleistet, wie ich finde, denn die Sterne sind ziemlich rund. Wie gesagt, eingenordet habe ich nur an den Balkonplatten. Da hat die Baufirma wohl gute Arbeit geleistet. Norden ist übrigens oben.

Dieser Beitrag wurde unter Astrofotos, Astronomische Beobachtungen, Deep Sky veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.